Infos zur Berufsorientierung

Die Berufsorientierungsstufe der Max-Wittmann-Schule umfasst die Klassen 9, 10 und 11. Die Klassen 9 und 10 gehören zur Sekundarstufe I, die Klasse 11 gehört zur Sekundarstufe II. Nach Klasse 11 endet die Schul- und Berufsschulpflicht. In der Regel übernimmt ein Lehrerteam in Klasse 9 die Schülerinnen und Schüler und führt sie bis zur Schulentlassung. In Klasse 9 nehmen die Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst an einer Potentialanalyse und einer Berufsfelderkundung teil. Die zweitägige Potentialanalyse wird von der Firma Agricola in unserer Schule durchgeführt. Zur dreitägigen Berufsfelderkundung begleiten wir die Schülerinnen und Schüler zur Kreishandwerkerschaft in Körne.
In den Klassen 10 und 11 findet Arbeitslehreunterricht in den Bereichen Produktion und Dienstleistung zweimal wöchentlich je 4 Unterrichtsstunden statt. In jedem Schuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein Werkstattpraktikum. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit Praktika in Betrieben durchzuführen. Die Rehaberatung der Arbeitsagentur berät alle Schülerinnen und Schüler erstmals am Ende des 10. Schuljahres. Die Folgeberatung ist Anfang des zweiten Halbjahres der 11. Klasse, also ein halbes Jahr vor der Schulentlassung.

Auf der Homepage befinden sich an verschiedenen Stellen Informationen zu diesem wichtigen Thema, die hier noch einmal zusammengestellt sind.

Flyer der Berufsorientierungsstufe BOS

Elternbroschüre der Berufsorientierungsstufe BOS

Schulprogramm

Berufsfelderkundung 2019

Qualitätssiegel Schule – Beruf

Berufswahlsiegel zum Zweiten!