Ausgezeichnet: Verbraucherschule Gold

Von links nach rechts: Frau Lambrecht (Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz), Frau Breucker, Herr Sundermann (Schulleiter), Herr Müller (Vorstand der Verbraucherzentrale).

Dritte Auszeichnung für Max-Wittmann-Schule als Verbraucherschule Gold


Bereits zum dritten Mal hat die Max-Wittmann-Schule die Auszeichnung „Verbraucherschule Gold“ für vorbildliche und fächerübergreifende Einbettung der Inhalte der Verbraucherbildung in das Schulcurriculum und den lebenspraktischen Unterricht an der Schule erhalten.
An der Auszeichnungsveranstaltung in Berlin am 3. Februar 2020 nahmen F. Breucker und Herr Sundermann teil, um dort in einem feierlichen Rahmen die Auszeichnung entgegen zu nehmen. Schirmherrin Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, überreichte gemeinsam mit vzbv-Vorstand Klaus Müller die Urkunde, das Plakat sowie eine Plakette für das Schulgebäude.
Außerdem wurden im Rahmen der Veranstaltung ausgewählte Plakate, die die durchgeführten Projekte zeigen, ausgestellt.
Der Bundesverband der Verbraucherzentralen zeichnete in diesem Jahr insgesamt 57 Schulen in 13 Bundesländern aus. Zusätzlich zu der Auszeichnung in Silber und Gold wurde das erste Mal auch Bronze vergeben. Bereits 2016 und 2018 wurde die Max-Wittmann-Schule mit dem Verbrauchersiegel in Gold ausgezeichnet. Jetzt konnte sie die Auszeichnung als Verbraucherschule Gold wieder rezertifizieren.