Ein neuer Schuppen für die Trainingswohnung

In den vergangenen Schuljahren wurden bereits zwei der drei Schuppen im Garten der Trainingswohnung von Schülerinnen und Schülern der Berufspraxisstufe im Rahmen der Arbeitslehre neu gestrichen. Beim dritten Schuppen war es mit einem einfachen Anstrich aber nicht getan, er musste von Grund auf renoviert und erneuert werden.

Vorher: Der Schuppen im Herbst 2015

01_schuppen_vorher

Nachher: Der Schuppen nach der Fertigstellung am 16. Februar 2016

02_schuppen_nachher

Das Projekt unter der Leitung von Frau Thies lag von der Planung bis zur Fertigstellung in der Hand der Schülerinnen und Schüler. Eine hohe Herausforderung, die den beteiligten Schülerinnen und Schülern eine Menge Ideen, Fleiß und Durchhaltevermögen abverlangte.

Zunächst musste der Schuppen gemessen werden, um die benötigte Menge an Holz, Grundierung, Farbe und Schrauben berechnen zu können. Dann stand ein Einkauf im nahe gelegenen Baumarkt an. Die Schülerinnen und Schüler halfen bei der Zusammenstellung der Materialliste, der Transport wurde dann von den Lehrern übernommen.

Das Zusägen der Bretter sowie das Grundieren und Lackieren erfolgte dann in mehrwöchiger Arbeit im Werkraum der Schule. Nachdem alle Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen waren, konnte der Austausch der Bretter beginnen. Im Rahmen einer Projektwoche übernahmen die Schülerinnen und Schüler der 11a diese Aufgabe. Gleichzeitig begann ein anderer Teil der Klasse bereits mit den Vorbereitungen für die Einweihungsfeier: neben Getränken sollte auch herzhaftes Gebäck gereicht werden.

Erst nachdem alle alten Bretter entfernt waren, wurde das gesamte Ausmaß des Renovierungsbedarfs deutlich. Auch der untere Teil der Stützbalken und Querstreben war marode und musste ausgetauscht werden, wodurch der Zeitplan in Verzug geriet. Hinzu kamen noch schlechte Witterungsbedingungen, Kälte, Regen und sogar leichter Schneefall, so dass die Arbeiten in der vorgesehenen Woche nicht fertiggestellt werden konnten. Mit Unterstützung der Garten-Ag und einigen zusätzlichen Arbeitsstunden konnte die Einweihung aber doch noch termingerecht stattfinden. Wie zur Belohnung dann auch bei strahlendem Sonnenschein.

 

 

Fotostrecke mit Eindrücken aus der gesamten Projektzeit: