Die Jugendkontaktbeamten der Polizei zu Gast

Am 15.3.16 waren die beiden Jugendkontaktbeamten der Dortmunder Polizei, Anna Georgiou und Jakob Pisula, wieder einmal in der Max-Wittmann-Schule zu Besuch und haben ca. 40 interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassen 6 bis 12 viele Informationen zu Gefahren im Umgang mit dem Handy, dem Tablet und dem Computer gegeben. Im Rahmen dieses Gesprächs, das von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Ellekotten in Zusammenarbeit mit der SV organisiert wurde, haben die beiden Polizisten anhand konkreter Praxisbeispiele erklärt, was im Umgang mit diesen Medien erlaubt bzw. was nicht erlaubt ist und welche Verhaltensweisen sogar zu einer Anzeige führen können (zum Beispiel Mobbing, Beleidigungen, Bedrohungen usw.). Viele Schülerinnen und Schüler waren überrascht, dass die Polizei in solchen Fällen sogar die Handys einsammeln darf und diese dann auch nicht zurück gegeben werden.
In diesem Zusammenhang haben die Schülerinnen und Schüler auch viele Fragen über Mobbing, Chatten, Whatsapp usw. gestellt, die die beiden Beamten ausführlich und geduldig beantworteten. Außerdem erzählten einige Schülerinnen und Schüler von eigenen Erlebnissen und Erfahrungen.
Die Veranstaltung hat den Schülerinnen und Schülern viele neue Informationen über den Umgang mit dem Handy, dem Computer oder dem Tablet gegeben.
Außerdem haben sie erfahren, dass sie in Notfällen auch die Hilfe der Jugendkontaktbeamten in Anspruch nehmen können. Ein weiteres Treffen der Schülerinnen und Schüler der Max-Wittmann-Schule mit den Jugendkontaktbeamten der Dortmunder Polizei ist im kommenden Schuljahr geplant.